ebase Managed Depots

Managed Depots

  • Standardisierte Vermögensverwaltung für bAV und Arbeitszeit Depots
  • Fünf Anlagestrategien
  • Lebenszyklus-Modelle integrierbar

Die Komplettlösung im Bereich bAV / Arbeitszeitkonten

Durch das Angebot betrieblicher Altersversorgung und Arbeitszeitkonten gehen Arbeitgeber Verpflichtungen gegenüber Ihren Mitarbeitern ein und es wird aufgrund niedriger Zinsen und steigender Lebenserwartung der Mitarbeiter immer schwieriger, geeignete Lösungen für die Finanzierung dieser Verpflichtungen zu finden. Investmentfonds gewinnen als flexible und renditeorientierte Möglichkeit für die Rückdeckung von betrieblichen Versorgungslösungen zunehmend an Bedeutung.

Für Unternehmen, die sich dabei nicht um die Auswahl geeigneter Investmentfonds kümmern möchten, bietet ebase eine Komplettlösung in Form einer standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung als smarte Lösung an.

ebase Managed bAV / Arbeitszeit Depot: Die passenden Anlagestrategien für Ihren Bedarf

Bei den Managed bAV / Arbeitszeit Depots wählen Sie eine Anlagestrategie, die zu den Bedürfnissen ihrer Geldanlage passt. Im Rahmen einer standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung wird gemäß der gewählten Anlagestrategie ein Fondsportfolio zusammengestellt und von Experten der ebase verwaltet. Als Vermögensverwalter übernimmt ebase dabei nicht nur die Überwachung der Muster-Fondsportfolios sondern auch das regelmäßige Reporting.

Für unterschiedliche Anlageziele stehen im Managed bAV/Arbeitszeit Depot fünf verschiedene Anlagestrategien zur Verfügung, die sich in der Höhe der Aktienquote unterscheiden. Mit Hilfe einer Geeignetheits-/Angemessenheitsprüfung wird ermittelt, welche der Anlagestrategien zu der Risikoneigung und den finanziellen Verhältnissen Ihres Unternehmens passt.

Mit der Anlagestrategie „Basis“ bietet ebase insbesondere für die Rückdeckung von Zeitwertkonten eine Anlagestrategie an, die gemäß den Vorschriften des SGB IV1 angelegt wird. Abhängig vom Alter des Mitarbeiters können Anlagestrategien durch ein sogenanntes Lifecycle-Modell2 automatisch gewechselt werden. Dadurch erhält Ihr Unternehmen einen zusätzlichen Absicherungsmechanismus und eine hohe Flexibilität.

Das Managed bAV / Arbeitszeit Depot im Überblick:

  • Anlageentscheidungen und laufende Überwachung der Portfolios durch ebase als Vermögensverwalter
  • Reduzierung des Anlagerisikos durch Diversifizierung der Kapitalanlage
  • Geringer Verwaltungsaufwand durch einfache Prozesse und Online-Anwendungen
  • Umfangreiches unternehmensspezifisches Reporting
  • Integration von Lebenszyklus-Modellen möglich
  • Nur ein Depotvertrag pro Unternehmen
  • Automatische Eröffnung beliebig vieler Mitarbeiterdepots über eine elektronische Schnittstelle mit Zuordnung der jeweils gewählten Anlagestrategie für größere Belegschaftsmodelle
  • Insolvenzschutz mittels Einzelverpfändung der Mitarbeiterdepots möglich
  • Online-Sicht für Unternehmen und bei Bedarf für Arbeitnehmer
  • Betreuung durch ebase Fachabteilung

ebase Managed bAV / Arbeitszeit Depot

1 Für die Rückdeckung von Zeitwertkonten bestehen gesetzliche Vorgaben an die Kapitalanlage (vgl. auch SGB IV §7d Absatz 3, §§80ff). Diese sind insbesondere: die Kapitalanlage soll einen Totalverlust ausschließen; eine Aktienquote bis zu 20% ist zulässig (Ausnahme: bei reinen Vorruhestandsmodellen oder wenn dies tarifvertragliche Regelungen vorsehen, kann die Aktienquote mehr als 20% betragen). Darüber hinaus besteht für den Arbeitgeber eine Verpflichtung, dass zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme des Wertguthabens ein Rückfluss mindestens in Höhe des angelegten Betrages gewährleistet wird (vgl. SGB IV §7d Absatz 3).
2 Das Unternehmen kann hierbei definieren, ab welchem Alter des Mitarbeiters das Fondsportfolio im Depot des Mitarbeiters automatisch in ein anderes Fondsportfolio gewechselt wird. Zum Beispiel kann das Lifecycle-Modell so gewählt werden, dass mit steigendem Alter des Mitarbeiters in ein Fondsportfolio mit geringerer Aktienquote umgeschichtet wird. Die Prüfung des Alters erfolgt bei ebase automatisch zu zwei Terminen im Jahr.
Bitte beachten Sie: Bei der Anlage in Investmentfonds wird ein mögliches Risiko zwar gestreut, dennoch unterliegen die Vermögenswerte auch bestimmten Risiken. Solche Risiken können z.B. Kursschwankungs- und Kursverlust-, Bonitäts-, Wechselkurs- sowie Zinsänderungsrisiken sein. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers ab und kann Änderungen unterworfen sein.