Pensionszusagen

Restrukturierung bestehender Pensionszusagen

  • Pensionszusagen neu ordnen
  • Deckungslücken schließen
  • Flexible Ausfinanzierung mit Investmentfonds

Deckungslücken in der betrieblichen Altersversorgung

Unternehmen mit aus der Vergangenheit bestehenden Pensionszusagen aus der Vergangenheit haben heute häufig nennenswerte Deckungslücken in ihren Unternehmensbilanzen. Die Rückstellungen, die für die Pensionsverpflichtungen bilanziert werden müssen, steigen jährlich an; die entsprechende Kapitalunterlegung hinkt aber deutlich hinterher.

Für die Entstehung dieser Deckungslücken gibt es verschiedene Gründe, etwa die frühere Praxis der reinen Leistungszusagen, die Änderung der Sterbetafeln (2005) oder die Änderung der Bilanzierungsvorschriften durch das BilMoG (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz 2009). Das anhaltende Niedrigzinsumfeld sowie sinkende Ablaufleistungen bestehender Versicherungsverträge verschärfen das Problem nun drastisch, wenn die entsprechende Rückdeckung – in Form einer Versicherung oder eines Fondsdepots – nicht kontinuierlich an die neuen Rahmenbedingungen angepasst worden ist.

Die Konsequenzen einer unzureichenden Ausfinanzierung sind vielfältig. Sie reichen von einer Schwächung der Eigenkapitalquote und schlechteren Bilanzratings über Mehrkosten für die Aufnahme von Fremdkapital bis hin zu einer niedrigeren Bewertung im Falle eines Unternehmensverkaufs. Viel wichtiger jedoch ist: Bei Eintritt des Leistungsfalls ist nicht ausreichend Kapital vorhanden, um den Pensionsverpflichtungen nachzukommen. Die fehlenden Mittel müssen in diesem Fall aus dem operativen Cash-Flow entnommen werden, wodurch die Liquiditäts- und Investitionsplanung erschwert werden. Es kann sogar zur Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens kommen.

Pensionszusagen neu ordnen – schnelles Handeln lohnt sich

Je mehr Zeit den Unternehmen für die Ausfinanzierung zur Verfügung steht, desto flexibler und liquiditätsschonender können die Lösungen gestaltet werden.

Eine flexible und vergleichsweise günstige Lösung ist die Ausfinanzierung der Deckungslücke mittels Fonds, denn sie ist an die jeweilige Liquiditätssituation des Unternehmens anpassbar.

ebase bietet Ihnen maßgeschneiderte Depotlösungen, bei denen Sie Kapitalanlage, Administration und Modelle zur Insolvenzsicherung aus einer Hand bekommen.

Die Lösung für Ihre Pensionszusage im Überblick

  • Angebotsservice mit Berechnung von Deckungslücken
  • Hohe Flexibilität in der Modellgestaltung, z. B. Abbildung verschiedener Versorgungsordnungen, Finanzierungsarten, Verfallbarkeitsfristen etc.
  • Optional: kostenloses Verrechnungskonto
  • Umsetzung der bilanziellen Zweckbindung sowie des Insolvenzschutzes mittels Einzelverpfändung oder über Treuhandmodelle
  • Umfangreiches unternehmensspezifisches Bilanz- und Steuerreporting
  • Spezifisches Online-Banking Angebot mit komfortabler Online-Depotsicht für Arbeitgeber und auf Wunsch auch für den Arbeitnehmer
  • Zugriff auf über 7.100 Investmentfonds und ETFs
  • Modular konfigurierbares Modell – auch als Komplettlösung einschließlich einer vordefinierten und von Finanzmarktexperten überwachten Kapitalanlage (Managed bAV Depots)
  • Betreuung durch ebase Fachabteilung